Die Ökologiestation – fast 900 Jahre Vorgeschichte

Im Jahr 1123 wird der „Oberhof Heil“ erstmals urkundlich erwähnt. Ursprünglich befand sich die Hofstelle allerdings etwas südlich des heutigen Standortes (Standort des jetzigen Kraftwerkkühlturms). Erst 1864 wurde der Hof an heutiger Stelle in einer Beverbachschleife als Vierständerhallenhaus in einer Mischbauweise aus Fachwerk und massiven Ziegel errichtet.

1986 wurde der bäuerliche Betrieb an die Nordseite der Lippe verlagert und das ursprüngliche Gebäude an den Betreiber des gegenüberliegenden Kraftwerks verkauft. Im Jahr 1990 erwarb der Kreis Unna den Hof und etablierte im Rahmen der „Internationalen Bauaustellung Emscherpark“ (IBA) die Ökologiestation als Umweltbildungsstätte, Zentrum für naturschutzfachliche Arbeit und Forum für den ehrenamtlichen Naturschutz.

Mit Inbetriebnahme der eines Fleischverarbeitungsbetriebes (1999) und eines Musterstalles für artgerechte Tierhaltung (2004) kehrte die Landwirtschaft wieder an die alte Stelle zurück. Durch Einkaufsführer in gedruckter Form wie auch virtuell wird die regionale Landwirtschaft weiterhin gefördert.