Foto-Erlebnis: Elbsandsteingebirge

– achttägige Fotoreise in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz

Das Elbsandsteingebirge entstand aus einer gewaltigen steinernen Platte, die durch Witterungseinflüsse zerfurcht, zerfressen und teilweise abgetragen wurde. Während der Kreidezeit, vor ca. 90 Millionen Jahren war das Gebiet der heutigen Sächsisch-Böhmischen Schweiz von einem Meer überflutet. Als sich das Meer zurückzog, hinterließ es eine bis zu 600 Meter mächtige Sandschicht. Wasser, Wind, Hitze und Kälte wirkten auf den Sandstein ein, sodass sich diese fantastische Erosionslandschaft bildete. Sie ist geprägt von majestätischen Tafelbergen und bizarren Felstürmen, canyonartigen Tälern, Höhlen und tiefen, steil abfallenden Schluchten. In kaum einer anderen Landschaft Mitteleuropas findet sich eine so außerordentliche Formenvielfalt auf engstem Raum wie im Elbsandsteingebirge. Diese faszinierende Landschaft mit ihren Bergen und Tälern soll uns zum Fotografieren inspirieren.

Geplant sind Exkursionen zur Gautschgrotte im Polenztal, in das Basteigebiet, zum Pfaffenstein mit der sagenumwobenen Barbarine, in die Kirnitzschklamm, zur Brandbaude, zum Kuhstall und zum Prebischtor. Aber auch eine Kahnfahrt in der Kamnitzklamm und eine Fahrt nach Pirna stehen auf dem Programm.

Termin: 22. – 29. September 2018

Veranstalter: Umweltzentrum Westfalen

Leitung: Jörg Weyde

Teilnehmer: min. 10 max. 18 Personen

Leistungen:
Reisevorbesprechung, 4- bis 5-tätiger Workshop (je nach Wetter), 7 Übernachtungen inkl. Frühstück im Einzel- oder Doppelzimmer im Hotel „Grundmühle“ in Bad Schandau-Krippen, Nachbereitungstreffen mit Aufbereitung des fotografischen Ergebnisse

Preis:
Angebot A: Workshop und Unterbringung zu zweit im DZ mit Frühstück: 616,- Euro/Pers
Angebot B: Workshop und Unterbringung alleine im EZ mit Frühstück: 826,- Euro/Pers
Angebot C: Workshop inkl. Begleitperson zu zweit im DZ mit Frühstück: 966,- Euro/Pers

Anmeldung: unter 02389/980912