Vortrag: Wie beeinflusst die landwirtschaftliche Flächennutzung den Fortpflanzungserfolg des Kiebitz? Beispiel Hellwegbörde


Die intensive Nutzung unserer Agrarlandschaft setzt die dort lebenden Arten so stark unter Druck, dass viele Bestände rückläufig sind. Davon sind vor allem ehemals sehr häufige Arten wie beispielsweise Feldlerche, Grauammer oder Kiebitz betroffen. Der Kiebitz wird im Kreis Unna von der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Kreis Unna seit 1999 regelmäßig kartiert, um gezielt Schutzmaßnahmen ergreifen zu können. Im Jahr 2018 sind im Nachbarkreis Soest im Rahmen einer Bachelorarbeit drei verschiedene Schutzmaßnahmen angewendet und miteinander verglichen worden. Die Ergebnisse, die auch auf die Situation im Kreis Unna übertragbar sind, werden vom Autor in diesem Vortrag vorgestellt.

Leitung: Biologische Station Kreis Unna | Dortmund
Referent: Marvin Fehn (B.Eng. Landschaftsentwicklung, Bonn)
Zeit: Mittwoch, 06.03.19, 19.30 Uhr
Ort: Ökologiestation in Bergkamen


Veranstaltungsort
Ökologiestation des Kreises Unna

Kategorien