Exkursion: Neue Entwicklungen im Naturschutzgebiet „Mastbruch“ (Stadt Dortmund)


Das 38 ha große Naturschutzgebiet „Mastbruch“ bei Westerfilde wird mit seinen ca. 192 ha Erweiterungsflächen als Lebensraum einer artenreichen Amphibienfauna sowie als Brut- und Rastgebiet zahlreicher gefährdeter Vogelarten von herausragender Bedeutung eingestuft. Als Erweiterungsflächen sind Teile des „Rahmer Waldes“ nordöstlich und des Waldes „Mailoh“ südlich des NSG vorgesehen. Das Naturschutzgebiet soll dann unter dem Namen „Mastbruch – Rahmer Wald“ geführt werden. Das Schutzziel ist der Erhalt eines durch Bergsenkung entstandenen Feuchtgebietes mit einem ca. 2,4 ha großen Bergsenkungsgewässer sowie ausgedehnter Ufer- und Verlandungsvegetation und einem gut strukturierten Waldbereich unterschiedlichen Feuchtegrades.

Auf einem ca. zweistündigen Rundgang soll die aktuelle Situation veranschaulicht und auf die geplanten Veränderungen, u.a. durch eine naturnahe Umgestaltung des Nettebaches, eingegangen werden. Bitte denken Sie an wetterangepasste Kleidung sowie nach Möglichkeit an ein Fernglas.

Leitung: Biologische Station Kreis Unna | Dortmund

Referenten: Dr. Erich Kretzschmar (NABU Dortmund), Rolf Ohde und Magnus Süllwold (Biologische
Station)

Zeit: Dienstag 05.09.17, 18.00 Uhr

Treffpunkt: Dortmund-Rahm, Wanderparkplatz an der Buschstraße


Veranstaltungsort
Dortmund-Rahm, Wanderparkplatz an der Buschstraße

Kategorien

Lade Karte ...