Ausstellung: Hohes Venn – Eifel


Fotoreise Hohes Venn - Gruppenbild der ReiseteilnehmerInnen

Fotoreise Hohes Venn – Gruppenbild der ReiseteilnehmerInnen, hinten beginnend von links nach rechts: Burkhardt Andrießen, Reiner Kriependorf, Klaus Rautert, Jörg Weyde, Manfred Röhrig, Joachim Feldmann Ingo Hattendorf, Claudia Weyde, Ursula Kriependorf Christiane Müller, Karin Kühn, Clemens Müller Elke Schierholz, Marion Rautert

Im Herbst 2020 fand eine achttägige Fotoreise des „Grünen Rucksacks“ unter Leitung von Jörg Weyde in die Hochmoorlandschaft des Hohen Venns statt. Seit 1957 steht das Gebiet unter Schutz. Damit ist das 5.000 Hektar große Hochplateau nicht nur das älteste Naturschutzgebiet der Wallonie, sondern auch das wohl berühmteste Naturreservat Belgiens und das Juwel des Deutsch-Belgischen Naturparks Hohes Venn – Eifel.

Im Hohen Venn gibt es noch letzte authentische Wildnis-Areale und das mitten im Viereck der Städte Eupen, Monschau, Malmedy und Spa.
In der Kernzone wölbt sich ein bis zu 694 m hohe Schiefer-Gebirgskamm zum Himmel. Die alten Wildnisgebiete des Moors, die bis heute nahezu unberührt, ursprünglich und ohne größere Spuren menschlicher Besiedlung sind, wie auch die kleinen Bachsysteme, die nach und nach miteinander verschmelzen und mit der Zeit reißende Wildwasser bilden, inspirierten die Teilnehmer zum Fotografieren.

Eine Auswahl der Arbeitsergebnisse präsentiert diese Ausstellung.

Zeit: 11.02. – 18.04.21, geöffnet Mo. – Do. 8.30 – 16.00 Uhr, Fr. 8.30 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung (durch Tagungen oder Seminare kann zeitweise der Zugang zur Ausstellung behindert werden – bitte informieren Sie sich vor einem Besuch sicherheitshalber bei uns!)


Veranstaltungsort
Ökologiestation des Kreises Unna

Kategorien